Kurse und Seminare

© Kruth 2004

© Kruth 2004

aktuelle Veranstaltungen auch auf folgenden Seiten

https://www.uni-due.de/ios/
Universität Duisburg-Essen, Institut für Optionale Studien

http://www.sli.uni-wuppertal.de/home.html
Bergische Universität Wuppertal, Sprachlehrinstitut

https://www.duesseldorf.de/vhs/
VHS Landeshauptstadt Düsseldorf, JLPT-Prüfungszentrum

 

Japanisch, Kurs IV – samstags, 4-stündig, 32Ustd. – sehr zügiges Lerntempo (ab November)

Veranstaltungsnummer: L485141
Beginn 28.11.2015 – 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr
Dauer 8 Termine, Beginn: Samstag
Leitung Dr. Jörg Kruth
VHS Landeshauptstadt Düsseldorf

Durchnahme der gesamten Lerninhalte der Lektionen 26-28/29 des Lehrbuchs “Minna no Nihongo 2” (neue Ausgabe!) ISBN 978-4-88319-646-3.

 

Japanisch, Chûkyû Nihongo I (ab November)

Veranstaltungsnummer: L485401
Beginn 06.11.2015 – 18:50 Uhr bis 21:05 Uhr
Dauer 11 Termine, Beginn: Freitag
Leitung Dr. Jörg Kruth
VHS Landeshauptstadt Düsseldorf

Beginn mit Lektion 1 in dem Lehrbuch “Minna no Nihongo Chûkyû I”.

 

JP0_Japanisch I, davon Gruppe 3 (G3)

Sprachkurs
WiSe 2015/16, SWS 4
Universität Duisburg-Essen, Institut für Optionale Studien IOS
Gruppe: G3
Fr. 10:00 bis 13:30 (wöch.) ab 30.10.2015
Dr. Jörg Kruth
Campus Duisburg

Vermittlung der japanischen Schrift und Aussprache, Japanischen Sprache in allen Fertigkeitsbereichen (Hörverstehen, Sprechen, Lesen und Schreiben), grundlegende Aspekte der japanischen Grammatik und Landeskunde

Literatur
– Minna no Nihongo, Shokyū 1, (Neue Auflage) Honsatsu, ISBN: 978-4883196036 Verlag 3A Corporation.
– Minna no Nihongo, Shokyū 1, Arbeitsbuch: Hyōjun mondaishū (Neue Auflage), ISBN 978-4-88319-606-7 Verlag 3A Corporation

 

Japanisch, Kurs III – samstags, 4-stündig, 36Ustd. – sehr zügiges Lerntempo

Veranstaltungsnummer: L485131
Beginn 05.09.2015 – 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr
Dauer 9 Termine, Beginn: Samstag
Leitung Dr. Jörg Kruth
VHS Landeshauptstadt Düsseldorf

Durchnahme der gesamten Lerninhalte der Lektionen 21-25 (Ende) des Lehrbuchs “Minna no Nihongo”, Band 1 (Kanji-Kana-Ausgabe) ISBN 978-4-88319-603-6 (Neue Ausgabe!). Anschlusskurs: L485141.

 

Japanisch, Kurs B1.2

Veranstaltungsnummer: L485362
Beginn 04.09.2015 – 18:50 Uhr bis 21:05 Uhr
Dauer 7 Termine, Beginn: Freitag
Leitung Dr. Jörg Kruth
VHS Landeshauptstadt Düsseldorf

Beginn mit Lektion 47 in dem Lehrbuch “Minna no Nihongo”, Band 2., Anschlusskurs: L485401

 

Japanisch, Kurs B1.2 (nach Ostern)

Leitung: Dr. Jörg Kruth
Beginn: 17.04.2015 – 18:50 Uhr bis 21:05 Uhr
Dauer: 10 Termine, Beginn: Freitag
Veranstaltungsnummer: K485363
Beginn mit Lektion 41/42 in dem Lehrbuch “Minna no Nihongo”, Band 2. (alte Ausgabe).

 

Kurs: Japanisch Kurs II – samstags nach Ostern (4-stündig, 44 Ustd.) – sehr zügiges Lerntempo

Veranstaltungsnummer: K485122
Leitung: Dr. Jörg Kruth
Beginn: 18.04.2015 – 9:30 Uhr bis 12:45 Uhr
Dauer: 11 Termine, Beginn: Samstag
Durchnahme der gesamten Lerninhalte der Lektionen 16/17- 20 des Lehrbuchs “Minna no Nihongo”, Band 1 (Kanji-Kana-Ausgabe). ISBN 978-4-88319-603-6 (Neue Ausgabe!).

 

Kurs: Japanisch Kurs II – samstags (4-stündig, 24 Ustd.) – sehr zügiges Lerntempo

Leitung: Dr. Jörg Kruth
Beginn: 21.02.2015 – 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr
Dauer: 6 Termine, Beginn: Samstag
Veranstaltungsnummer: K485121
Durchnahme der gesamten Lerninhalte der Lektionen 11/12-15/16 des Lehrbuchs “Minna no Nihongo”, Band 1 (Kanji-Kana-Ausgabe) ISBN 978-4-88319-603-6 (Neue Ausgabe!). Anschlusskurs: K485122.

 

Kurs: Japanisch Kurs I, Teil 2 – samstags (4stündig, 36 Ustd) (Intensivkurs) (ab November)

Leitung: Dr. Jörg Kruth
Beginn: 29.11.2014 – 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr
Dauer: 9 Termine, Beginn: Samstag
Veranstaltungsnummer: I485112
Intensivkurs (samstags) mit sehr zügigem Lerntempo, Kurs der zur Stufe N5 des JLPT führen (A1 bis A2).
Durchnahme der gesamten Lerninhalte der Lektionen 6/7- 10/11des Lehrbuchs Minna no Nihongo, Band 1 (Kanji-Kana-Ausgabe) ISBN 978-4-88319-603-6 (Neue Ausgabe!).

 

Kurs: Japanisch Kurs I, Teil 1 – samstags (4stündig, 36 Ustd) (Intensivkurs)

Leitung: Dr. Jörg Kruth
Beginn: 06.09.2014 – 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr
Dauer: 9 Termine, Beginn: Samstag
Veranstaltungsnummer: I485111
Intensivkurs (samstags) mit sehr zügigem Lerntempo, Kurs der zur Stufe N5 des JLPT führen (A1 bis A2).
Durchnahme der gesamten Lerninhalte der Lektionen 1-5/6 des Lehrbuchs Minna no Nihongo, Band 1 (Kanji-Kana-Ausgabe) ISBN 978-4-88319-603-6 (Neue Ausgabe!). Die Kenntnis der Hiragana- und Katakana-Silbenschrift wird vorausgesetzt. Anschlusskurs: 485 112.

 

Kurs: Vorbereitung auf die Prüfung First Certificate in English (FCE) – B2

Kursnummer: M3289
15 mal
Mi. 12.02.2014 bis Mi. 04.06.2014
18:00 – 19:30
Leitung: Dr. Jörg Kruth
Ort: Raum 4, (1. OG)
Dieser Kurs bereitet auf das First Certificate in English vor und ist weltweit einer der am häufigsten abgelegten Prüfungen für Teilnehmende, deren Muttersprache nicht Englisch ist. Der Schwierigkeitsgrad entspricht etwa einem Abitur-Grundkurs. Schülerinnen und Schüler werden durch diesen Kurs optimal auf einen Schulbesuch in der Sekundarstufe II im englischsprachigen Ausland vorbereitet.
Kenntnisse auf Stufe B1 sollten für diesen Kurs vorhanden sein. Mit soliden Vorkenntnissen aus der 9. bis 10. Klasse im Gymnasium werden meist zwei Semester zur Vorbereitung auf die Prüfung im First Certificate benötigt.
Mitzubringendes Kursbuch: Coursebook: Jan Bell, Amanda Thomas, Gold First Coursebook (with Active Book CD-ROM and iTest), ISBN-13: 978-1408297896, Pearson Longman.

 

© Kruth 2006

© Kruth 2006

S/HS Geschichte und Charakteristika der Globalisierung

(Nr. 42510) Modul BA-AM1, BA-AM3, MA-MM1, MA-MM2, 2 St. Montag, 10.00–11.30, Raum 2.05
Beginn: 08.10.12
Globalisierung als vieldiskutiertes Phänomen der letzten Jahrzehnte ist keinesfalls eine neue Erscheinung. Bereits seit einigen hundert Jahren verstärken sich transnationale Vernetzungsprozesse auf unterschiedlichen Ebenen. Prozesse in Wirtschaft, Politik, Migration, Information, Medien und persönlichen Erfahrungshorizonten verschieben sich und stehen mittlerweile in untrennbar vernetzter Beziehung zueinander. Besonders nach 1853 erfuhr das Leben in Japan eine Reihe sehr grundlegender Veränderungen. In diesem Seminar wollen wir gemeinsam klären welche Wirkungen die genannten Phänomene in Japan zeigen und hierbei insbesondere untersuchen welcher Komplex von historischen und regionalen
Voraussetzungen zu welcher Art von Chancen und Problemen der glokalisierten Gegenwart führt.
Dieses Seminar konzentriert sich auf die Erlernung von erweiterten Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Der Zugang zu japanischsprachigen Quellen soll erlernt und der reflexive Umgang mit japanologischen Texten und Informationen vertieft werden. Dabei werden in Co-Referat-Arbeitsgruppen
unterschiedliche Bereiche der Globalisierung theoretisch diskutiert und in Beziehung zueinander gesetzt werden.
Eine allgemeine Leseliste ist im Seminarordner zu finden. Die Themen werden zu Beginn des Semesters verteilt.

Vorläufiger Terminplan
08.10. Einführung, Organisatorisches, Referatsthemenvergabe, Bildung von Arbeitsgruppen
15.10. Textdiskussion zu Globalisierungstheorien
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Burke, Peter (2002): Globale Identitäten aus Sicht eines Historikers. Drei Szenarios für die Zukunft. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B12/2002, S. 26-30.
– Wagner, Bernd (2002): Kulturelle Globalisierung. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B12/2002, S. 26-30. S. 10-18.
22.10. Einführung zu wissenschaftlichen Recherchemöglichkeiten japanologischer Quellen
29.10. Textdiskussion zu den Grundlagen der Globalisierung in Japan
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Demirovic, Alex (2003): Globalisierung und regionalistische Identität. In: Amelung, Iwo (Hg.): Selbstbehauptungsdiskurse in Asien: China, Japan, Korea. München: Iudicium. Deutsches Institut für Japanstudien. S. 415-431.
– Saaler, Sven (2003): Pan-Asianismus im Japan der Meiji- und der Taisho-Zeit: Wurzeln, Entstehung und Anwendung einer Ideologie. In: Amelung, Iwo; Koch, Matthias; Kurtz, Joachim; Lee, Eun-Jeung und Sven Saaler (Hg.): Selbstbehauptungsdiskurse in Asien: China – Japan – Korea. Deutsches Institut für
Japanstudien. Iudicium: München. S. 127-158.
05.11. Teil I: Historische Erfahrungen japanischer Globalisierung
– Globalisierungspolitik zum Ende der Tokugawa-Zeit?
– Nationale Selbstfindung: Gegenbewegung zur Globalisierung Japans
12.11.
– Die Großasiatische Wohlstandsphäre
– Japans Kriegsökonomie als Globalisierungsfaktor
Film
19.11.
– Amerikanische Einflüsse der Nachkriegszeit in Japan
– Japans Aufstieg in der globalen Wirtschaft
26.11.
– Kulturelle glokale Einflüsse in Japan: kokusaika
– Der globale Transfer japanischer Konsum- und Lebenswelt in der Gegenwart
Diskussion und Arbeitsgruppen
03.12. Teil II: Fallstudien zur Globalisierung Japans
– Eine Nation definiert sich selbst: Regionale Abgrenzung und Assimilation
– Palau unter deutschem, japanischem und amerikanischem Einfluss
Film
10.12.
– Japanischer Imperialismus und Globalisierung: Die Kolonien Taiwan und Korea
– Die Mandschurei als Spielball zwischen China, Japan und Russland
17.12.
– Japans Rolle in Übersee (1895-1946): Technische Modernisierung vs. soziale Dominanz
Diskussion und Arbeitsgruppen
07.01. Teil III: Probleme und Chancen der Globalisierung Japans
– Probleme und Chancen einer globalen japanischen Wirtschaft
Film
14.01.
– Globalisierung Japans und internationale Migration
– Technologietransfer Japans
Diskussion und Arbeitsgruppen
21.01.
– Mediale Information in Japan: Internetnutzung, Mobilfunk und Netzkultur
Vorstellung der Arbeitsgruppen zu den Teilen I, II und III
28.01. Evaluation, Abschlussdiskussion: Globalisierung in Japan

 

S/PS Religiöser Raum in Japan

(zusammen mit Jonas Gerlach)
(Nr. 42508) BA-Basismodul 5 und 6, BA-GymGe-AM3, 2 St. Montag, 14.00–15.30, Raum 2.05
Beginn: 10.10.2011
Religiöse Bauwerke, Ordnungen und Räume in Japan sind Orte der Erfahrung des Religiösen und der Begegnung mit dem Transzendenten. Die Gestaltung dieser Orte ist abhängig von ihrer Funktion im jeweiligen religiösen Geschehen, sei es im Buddhismus, Shintoismus, dem japanischem Christentum oder den neuen Religionen. Gleichzeitig reihen sich Bauwerke durch Wahl von Bautypus und Baustil in Traditionen ein, in deren Kontexten sie sich verstanden wissen möchten. In Ihnen manifestieren sich nicht zuletzt Synkretismus und neue Utopien.
Im Laufe des Seminars werden einerseits die unterschiedlichen Rollen von religiösen Bauten und heiligen Stätten im kultischen Geschehen mit Bezug auf die verschiedenen Lehrinhalte der japanischen Religionen differenziert betrachtet, andererseits die baulichen Gestaltungen mittels architekturhistorischen Methodiken erarbeitet und Bautypologien sowie stilgeschichtliche Entwicklungen in ihrem kulturgeschichtlichen Hintergrund nachgezeichnet. Den Studierenden soll ein vertieftes und interdisziplinäres Verständnis von religiöser Architektur und ihrer Bestimmung vermittelt werden.
Der Zugang zu Quellen und der reflexive Umgang mit japanologischen Texten, sowie die wissenschaftliche Weiterverarbeitung der gesammelten Informationen soll anhand einer praktischen Aufgabenstellung eingeübt werden. Als greifbares Ergebnis des Seminars sollen die Studierenden ihre Überlegungen lexikonartig ausformulieren. Diese Texte sollen dann „Open Source“ im Internet zugänglich gemacht werden. Im Rahmen des Seminars wird eine Führung durch den Tempelkomplex des EKÔ-Hauses der Japanischen Kultur in Düsseldorf stattfinden.
Im Sekretariat liegen Literaturhinweise für jedes Referats- und Hausarbeitsthema bereit. Eine allgemeine Leseliste ist im Seminarordner zu finden.

Vorläufiger Terminplan
10.10.2011
Organisatorisches, Referats-/ Hausarbeitsthemenvergabe, Leistungsanforderungen
17.10.2011
Praktische Übung zur Erarbeitung von Recherchemöglichkeiten in der Universitäts- und Stadtbibliothek:
– Seminar findet im PC-Schulungsraum (R.406) in der USB Köln statt!
– Treffpunkt ist um 14 Uhr im Eingangsbereich der USB
– Aufgabe in der USB: Recherche zum eigenen Referats/HA-Thema
24.10.2011
Theoriediskussion: Grundbegriffe
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Röllicke, Hermann-Josef: Aus der Diskussion: Anmerkungen zur Aufgabe des „Denkens der Religion“. In: Röllicke, Hermann-Josef (Hg.): Denken der Religion: Vorträge 2003 bis 2008 des „Lehrhauses für das Denken der Religion“ am EKÔ-Haus der Japanischen Kultur, Düsseldorf. München: Iudicium, 2010. S. 20-35.
– Foucault, Michel: Andere Räume (1967). In: Barck, Karlheinz (Hg.): Aisthesis: Wahrnehmung heute oder Perspektiven einer anderen Ästhetik; Essais. 5., durchgesehene Auflage. Leipzig: Reclam, 1993. S. 223-234.
31.10.2011
Theoriediskussion: Methodik
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Binding, Günther: Architektonische Formenlehre. 4., überarbeitete und ergänzte Auflage. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1998. S. 1-3 (A. Einleitung, 1. Methode).
Kritisches Lesen:
– Egenter, Nold: Architekturanthropologische Gedanken zum japanischen Wohnhaus und zum Raumverbrauch der Europäer: Kaninchenstall oder Tempel?. ‚das wohnen’ Zeitschrift für Wohnungsbau: 12/1982. S. 275-277.
07.11.2011
Allgemeines
– Traditionelle Holzbauweise (Ref.)
– Denkmalpflege in Japan (Ref.)
14.11.2011
Shintô (Religion)
– Kami (Ref.)
– Matsuri (Ref.)
– Shintai und yorishiro (Ref.)
21.11.2011
Shintô (Architektur)
– Bautypen der Shintô-Architektur (Ref.)
28.11.2011
Buddhismus (Religion)
05.12.2011
Buddhismus (Architektur)
– Bautypen der buddhistischen Architektur (Ref.)
– Mikkyô und der Gebrauch von Mandalas (Ref.)
12.12.2011
– Die religiöse Bedeutung von Kôyasan und Hieizan (Ref.)
– Gartenbau im Buddhismus (Ref.)
19.12.2011
Christentum und Neue Religionen
– Stätten des Glaubens in den Neuen Religionen (Ref.)
14.01.2012
Exkursion: EKÔ-Haus der Japanischen Kultur, Düsseldorf
(Der Unterricht am 09.01. entfällt für diesen Termin.)
16.01.2012
Open Source Bereitstellung I:
Theoretische Textdiskussion zu Lexikographie und Enzyklopädistik
Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek
– Textdiskussion
– Arbeitsgruppen, Organisation und Besprechung der Bereitstellung
– Hausaufgabe bis zum 23.01.: einen ausgearbeiteten Entwurf der Gruppe mitbringen (ausgedruckt und auf USB-Stick!)
23.01.2012
Open Source Bereitstellung II
– Gemeinsame Besprechung der ausgearbeiteten Entwürfe, Korrektur.
– Hausaufgabe: Einarbeitung durch die Gruppe in einen Open Source Dienst
30.01.2012
Open Source Bereitstellung III, Abschlussdiskussion
– Diskussion über die Open Source Arbeit
– Rückmeldung zum Seminar allgemein

 

S/PS Internationale Beziehungen

(Nr. 5171) BA-Basismodul 5 und 6, 2 St. Mittwoch, 10.00–11.30, Raum 2.05
Beginn: 06.04.2010
Internationalen Beziehungen Japans sind Voraussetzung von Entscheidungen in Politik und Gesellschaft, prägen seine Wahrnehmung im Ausland und wirken auf das Alltagsleben ebenso wie auf die nationale Geschichtsschreibung. Gerade nach 1853 erfuhr das Leben in Japan eine Reihe sehr grundlegender Veränderungen, die heute aus der kollektiven Wahrnehmung kaum mehr wegzudenken sind. Internationale Beziehungen wirken jedoch nicht nur auf nationaler Ebene, sie berühren immer auch die Frage nach gesellschaftlicher Modernisierung und lassen sich in diesem Zusammenhang durch die Historie verfolgen. Sie sind Spiegelbild internationaler Konflikte und bezeugen ebenso eine bis zum heutigen Tag reichende intensive globale Auseinandersetzung mit dem Westen.
Dieses Seminar konzentriert sich auf die Erlernung von Techniken wissenschaftlichen Schreibens. Methodisch soll der Zugang zu Quellen und der reflexive Umgang mit japanologischen Texten, sowie die wissenschaftliche Weiterverarbeitung der gesammelten Informationen eingeübt werden. Nach einem Besuch in der Universitätsbibliothek und einer Einarbeitung in die universitären Recherchemöglichkeiten wird im Seminar Gelegenheit dazu gegeben werden, die selbst verfassten wissenschaftlichen Texte, ihren strukturellen und stilistischen Aufbau in Arbeitsgruppen zu diskutieren und zu verbessern. Ergänzt wird dieses Programm durch das gemeinsame Lesen von Literatur zum Erlernen des wissenschaftlichen Schreibprozesses.

Terminplan
06.04.2011
Organisatorisches, Referats-/ Hausarbeitsthemenvergabe, Leistungsanforderungen
13.04.2011
Theoriediskussion zu den internationalen Beziehungen Japans.
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Saaler, Sven (2003): Pan-Asianismus im Japan der Meiji- und der Taisho-Zeit: Wurzeln, Entstehung und Anwendung einer Ideologie. In: Amelung, Iwo; Koch, Matthias; Kurtz, Joachim; Lee, Eun-Jeung und Sven Saaler (Hg.): Selbstbehauptungdiskurse in Asien: China – Japan – Korea. Deutsches Institut für Japanstudien. Iudicium: München. S. 127-158.
– Hardach-Pinke, Irene (2001): Die Entstehung des modernen Japan und seine Wahrnehmung durch den Westen. In: Hardach-Pinke, Irene (Hg.): Japan – eine andere Moderne. Tübingen: Gehrke. S. 10-37.
20.04.2011
Praktische Übung zur Erarbeitung von Recherchemöglichkeiten in der Universitäts- und Stadtbibliothek
Das Seminar findet im PC-Schulungsraum in der USB Köln statt!
Wir treffen uns um 10 Uhr am Treffpunkt im Foyer der USB. Bitte folgende Online-Tutorials vorbereiten:
„Informationsquellen“, „Bibliothekskataloge“ und „Recherchieren im Internet“ unter:
http://www.ilias.uni-koeln.de/ilia…
– Aufgabe in der USB: Recherche zum eigenen Referats/HA-Thema
27.04.2011
Grundlegende Diskussion zu kulturwissenschaftlichen Theorien.
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Demirovic, Alex (2003): Globalisierung und regionalistische Identität. In: Amelung, Iwo (Hg.): Selbstbehauptungsdiskurse in Asien: China, Japan, Korea. München: Iudicium. Deutsches Institut für Japanstudien. S. 415-431.
– Straub, Jürgen (1998): „Personale und kollektive Identität. Zur Analyse eines theoretischen Begriffs.“ In: Assmann, Aleida; Friese, Heidrun (Hg.): Identitäten: Erinnerung, Geschichte, Identität 3. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 73-104.
04.05.2011
Auszug aus einem Text zum wissenschaftlichen Schreiben.
Text vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Eco, Umberto: Wie man eine wissenschaftliche Abschlußarbeit schreibt: Doktor-, Diplom- und Magisterarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Dt. übers. v. Walter Schick. OT: Come si fa una tesi di laurea. Heidelberg: C. F. Müller 2002.
Arbeitsgruppen: struktureller und stilistischer Aufbau eines wissenschaftlichen Textes
11.05.2011
Teil I: Geistesgeschichtliche und politische Grundlagen der modernen internationalen Beziehungen Japans
Internationale Beziehungen zum Ende der Tokugawa-Zeit (Kurzref.)
Japans Nationalwesen als geistesgeschichtliche Grundlage der japanischen Expansionspolitik (Referat)
18.05.2011
Teil II: Historische Vermächtnisse und neue Expansionspolitik
Die japanische Nordexpansion (Kurzref.)
Das Ryūkyū Königreich zwischen japanischer und chinesischer Hegemonie (Kurzref.)
25.05.2011
Taiwan unter japanischer Herrschaft (Kurzref.)
Film: Kriegsgefangene in Japan
01.06.2011
Japan und China im Zweiten Weltkrieg (Ref.)
Die Japanische Herrschaft in Südostasien und ihre Auswirkungen auf die Internationalen Beziehungen (Kurzref.)
08.06.2011
Film: Die japanische Okkupation aus amerikanischer Sicht
Teil III: Aktuelle Probleme der internationalen Beziehungen Japans
Das Problem der Zwangsprostitution in den internationalen Beziehungen Japans (Referat)
22.06.2011
Der Fall Nanjing in den japanisch-chinesischen Beziehungen (Kurzref.)
Die japanische Schulbuchaffäre im internationalen Diskurs (Kurzref.)
Japanische Unternehmen in Übersee heute: Konsum, Arbeitsbedingungen und Gesellschaft (Ref.)
29.06.2011
Film zum Kriegsende
06.07.2011
Globalisierung in Asien: Japan im Fokus (Kurzref.)
Vorstellung der Arbeitsgruppen zum wissenschaftlichen Schreiben
13.07.2011
Evaluation
Abschlussdiskussion: Internationale Beziehungen in Japan heute

 

5243 S/HS Mishima Yukio (1925-1970): Der Tod des Autors?

(zusammen mit Moritz Sommet)
2 St. Dienstag, 16.00–17.30, Raum 2.05
Beginn: 12.10.2010 Anmeldung über KLIPS!
Mishima Yukio (1925-70) war nicht nur einer der stilistisch bedeutenden Schriftsteller der Nachkriegszeit, er verkörperte für einen Großteil seines Publikums auch wie kaum ein anderer die Einheit von Autor und Text, von Kunst und Leben. Spätestens mit seinem spektakulären öffentlichen Suizid, den er rückblickend betrachtet in zahlreichen seiner Romane und Kurzgeschichten angekündigt zu haben schien, wurde das Werk Mishimas fast ausschließlich über die Biographie des Autors rezipiert. Nur zwei Jahre nachdem der französische Strukturalist Roland Barthes für die Literaturwissenschaft den „Tod des Autors“ ausgerufen hatte, schien mit Mishimas skandalösem seppuku eine Renaissance des Biographismus anzubrechen. Zugleich bestätigte sein Tod in den Augen vieler, gerade westlicher Beobachter ein überwunden geglaubtes Japanbild: Mishima ist nicht zuletzt ein bis heute wirkungsmächtiges Symbol des traditionellen Japan wie auch seiner nationalistischen Überhöhung.
In diesem Seminar soll auf der Grundlage von Mishimas Leben und Werk kritisch nach den aktuellen Funktionen von Autor, Text, Gesellschaft und Publikum gefragt werden. Inwiefern ist es zulässig, zum Verständnis eines literarischen Textes Vita und Persönlichkeit des Autors heranzuziehen? Und wie weit kann man umgekehrt aus fiktionalen Texten Rückschlüsse auf die gesellschaftlichen, kulturellen und diskursiven Bedingungen ihrer Entstehung ziehen? Was schließlich verraten uns unsere Bilder von diesem Autor über ihn? Und was über uns selbst?
Durch die Zusammenarbeit in Co-Referaten werden die Studierenden gemeinsam eine Ausstellung zu Mishima Yukio erarbeiten, die diese Fragen problematisieren soll. Methodisch soll der Zugang zu (auch japanischensprachigen) Quellen und der reflexive Umgang mit japanologischen Texten sowie die Weiterverarbeitung der gesammelten Informationen eingeübt werden. Neben der Bearbeitung der Referats- oder Hausarbeitsthemen wird die Auseinandersetzung mit literaturwissenschaftlichen Metatheorien verlangt.
und

 

5244 Projektarbeit zum S/HS Mishima Yukio (1925-1970): Der Tod des Autors?

(zusammen mit Moritz Sommet)
2 St. Dienstag, 17.45–19.15, Raum 2.05
Beginn: 12.10.2010
Diese Übung ist für alle Teilnehmer des Hauptseminars verpflichtend. Die Studierenden werden in dieser Übung als gemeinsames Projekt eine Ausstellung zu Mishima Yukio erarbeiten.

Veranstaltungsplan
12.10.2010
Organisatorisches, Referats-/ Hausarbeitsthemenvergabe, Bildung von Co-Referats-Arbeitsgruppen
Projektarbeit:
– Dokumentarfilm zur Biographie, Diskussion zur biographischen Methode
19.10.2010
Grundlegende Theoriediskussion
(1): „Der Tod des Autors“
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Barthes, Roland (2009): Der Tod des Autors. In: Jannidis, Fotis; Lauer, Gerhard; Martinez, Matias und Simone Winko. Texte zur Theorie der Autorenschaft. Stuttgart: Reclam. 181-97.
– Foucault, Michel (2009): Was ist ein Autor? In: Jannidis, Fotis; Lauer, Gerhard; Martinez, Matias und Simone Winko. Texte zur Theorie der Autorenschaft. Stuttgart: Reclam. 194-229.
Projektarbeit:
– Diskussion von Texten zur Ausstellungskonzeption
– Erarbeitung thematischer Leitlinien für eine Ausstellung
26.10.2010
Arbeiten mit japanologischen Quellen und Texten
Workshop zu japanischen Artikeldatenbanken (CrossAsia)
Projektarbeit:
– Aufgabe: Recherche zum eigenen Referats/HA-Thema
– Bildung thematischer Arbeitsgruppen zur Ausstellung
02.11.2010
1. Leben & Werk
Biographistische Interpretationen Mishimas dominieren bis heute unser Bild von diesem Autor. In welchem Verhältnis aber stehen Mishimas Leben und sein Werk tatsächlich zueinander? Inwieweit ist es legitim, inwieweit überhaupt aufschlussreich, die Biographie dieses Autors zur Interpretation seiner Romane hinzuzuziehen?
Theoriediskussion: Boris Tomaševskij: Literatur und Biographie (1923), Wolfgang Kayser: Wer erzählt den Roman? (1957)
Projektarbeit:
– Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: Themenskizze
09.11.2010
– Referat: Mishima im Spiegel seiner Biographen John Nathan und Henry Scott Stokes
Projektarbeit:
1. Teil des Films: Mishima
16.11.2010
Kurzreferat: Psychologie und Psychoanalyse als Motive in Mishimas Werk und als Einfüsse in seiner Rezeption durch andere
2. Teil des Films: Mishima
Projektarbeit:
– Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: visuelle Umsetzung
23.11.2010
Referat: Das Mishima-Bild in Paul Schraders Film A Life in Four Chapters
Projektarbeit:
– Abgabetermin: Vorstellung einer Themenskizze der Arbeitsgruppen
– Vorstellung von Ideen zur visuellen Umsetzung der Arbeitsgruppen
– Diskussion und Abstimmung der Vorschläge zur Ausstellungskonzeption
30.11.2010
2. Text & Körper
Intertextualität und Intermedialität kennzeichnen Mishimas Romane, seine Theaterstücke und Essays. Welcher Texte, welcher Quellen, welcher Medien bediente sich Mishima bei der Schaffung seines Werks? In diesem Themenblock sollen literarische Einflüsse nachvollzogen und mediale Techniken kulturwissenschaftlich analysiert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Motive der Performanz und jene Körperdiskurse, die einen wesentlichen Teil von Mishimas Werks prägen.
Theoriediskussion: Auszug aus Claudia Benthien, Christoph Wulf (Hrsg.): Körperteile : eine kulturelle Anatomie (2001) und Paech, Joachim: Mediales Differenzial und transformative Figurationen. In: Helbig, Jörg: Intermedialität: Theorie und Praxis eines interdisziplinären Forschungsgebiets. 14-27. (1998)
Projektarbeit:
– Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: Textarbeit
07.12.2010
Referat: Westliche und japanische literarische Einflüsse in Mishimas Kamen no kokuhaku (Geständnis einer Maske)
Kurzreferat: Der männliche Körper als künstlerisches Medium und Motiv bei Mishima
Projektarbeit:
– Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: Textarbeit
14.12.2010
Kurzreferat: Mishima und die japanische Bühne
Diskussion zum Thema: Mishimas Yûkoku (Patriotismus): Kurzgeschichte und Verfilmung im Vergleich
Projektarbeit:
– Abgabetermin: erste HA-Texte der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung
– Vorschläge zur graphischen Umsetzung
– Vorschläge für ein Plakat und einen Ausstellungskatalog
21.12.2010
3. Ästhetik & Politik
Mishima, zu Beginn seiner Schriftstellerkarriere angetreten als romantizistischer Ästhet, wollte gegen Ende seines Lebens vor allem auch als politischer Autor wahrgenommen werden. In diesem Themenblock werden Fragen zum komplexen Verhältnis von Politik und Ästhetik in Mishimas Schriften wie auch in seiner Selbstinszenierung behandelt. Ist Mishima tatsächlich der moderne Vertreter einer faschistischen Ästhetik und einer reaktionären politischen ‘Philosophie der Tat’, als der er von manchen Kritikern gehandelt wird?
Theoriediskussion: Auszug aus Gernot Böhme: Aisthetik (2001)
Kurzreferat: Mishimas politisches Engagement im Kontext der japanischen Nachkriegsgesellschaft (Thiem)
Projektarbeit:
– Filmvorführung: Mishima im Gespräch mit kommunistischen Studenten
– Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: letzter Schliff am Text
11.01.2010
Referat: Mishima, ein Faschist? Mishimas politische Ästhetik
Referat: Mishimas Japanbild im Spiegel seiner Tetralogie Hôjô no umi (Das Meer der Fruchtbarkeit)
Projektarbeit:
– Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: Umsetzung graphischer Teil, Plakat, Ausstellungskatalog
18.01.2010
Gastvortrag zu Mishimas “Eirei no koe”
Rebecca Mak, Freie Universität Berlin
Projektarbeit:
Berufsinformation für KUGA-Studierende
M. Müller, KUGA China-Studien
A. Kühn, Alumni Japanologie
25.01.2010
Fazit
Co-Referat: Leben & Werk.
Co-Referat: Text & Körper.
Co-Referat: Ästhetik & Politik.
Projektarbeit:
Abgabetermin: Ausstellungstexte mit Visualisierung, Ausstellungskatalog, Plakat
– letzte Gruppenarbeit der thematischen Arbeitsgruppen zur Ausstellung: Korrektur von Fehlern, Abgleich
01.02.
Abschlussdiskussion
Projektarbeit:
– Diskussion: Probleme und Anregungen zur Projektarbeit
– Überlegungen zur Umsetzung

 

5239 S/HS Identität, Religion und Staat

(zusammen mit Moritz Sommet)
2 Std. Montag 10.00 – 11.30 Raum 2.01 Strasse
Beginn: 13.10.2009 Anmeldung über KLIPS!
Religöse Bewegungen in Japan sind bis heute synkretistisch geprägt; erst nach der Meiji-Restauration im Jahr 1868 formte sich der japanische Staat nach dem Vorbild europäischer Nationalstaaten. „Religion“ und „Staat“ werden heute häufig unter diesen westlich vorgeprägten Begriffen diskutiert. Beide Konzepte arbeiten mit der Konstruktion kollektiver Identitäten. Von den frühen japanischen Staatsmythen, über den Frühstaats- und Zen-Buddhismus, bis hin zu Phänomenen, wie Christenverfolgung, Staatsshintō und neue utopische und religiösen Gemeinschaften: Welche Funktion übernehmen Identitäten in Japan im Zusammenhang mit religösen Bewegungen und konstruierter Staatlichkeit? Dieses Hauptseminar versucht „Religion“ und „Staat“ in der japanischen Kulturgeschichte Rechnung zu tragen.
Methodisch soll der Zugang zu Quellen und der reflexive Umgang mit japanologischen Texten sowie die Weiterverarbeitung der gesammelten Informationen eingeübt werden. Neben der Bearbeitung der Referats- oder Hausarbeitsthemen mit Japanbezug wird die Auseinandersetzung mit der Theoriebildung über die Fachbereichsgrenzen hinweg verlangt: Durch Zusammenarbeit in Co-Referaten werden China-, Indien- und Japan-Studierende gemeinsam die japanologischen Themen anhand des Asienkontextes verallgemeinern.

Veranstaltungsplan
12.04.2010
Organisatorisches, Referats-/ Hausarbeitsthemenvergabe, Bildung von Co-Referats-Arbeitsgruppen
19.04.2010
Grundlegende Theoriediskussion
Identität (1)
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Straub, Jürgen (1998): „Personale und kollektive Identität. Zur Analyse eines theoretischen Begriffs.“ In: Assmann, Aleida; Friese, Heidrun (Hg.):
Identitäten: Erinnerung, Geschichte, Identität 3. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 73-104.
– Rüsen, Jörn (2002): “Geschichte im Kulturprozess.” Kapitel 8. „Identität und Konflikt im Prozeß der Modernisierung – Überlegungen zur kulturhistorischen Dimension von Fremdenfeindlichkeit heute.“ Köln et al: Böhlau. S. 195-205.
26.04.2010
Religions- und Staatstheorie (2)
Texte vorbereiten! Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek:
– Weber, Max (2008): „Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie“. Kapitel 5. „Typen religiöser Vergemeinschaftung. (Religionssoziologie) Die Entstehung der Religionen.“ “Neuauflage. Zweitausendeins: Frankfurt am Main. S. 317-335.
– Ōnuki, Atsuko (2003): Die erzählte Nation: Geschichte als Mittel der Selbstbehauptung und der performative Effekt der Geschichtsschreibung. In: Amelung, Iwo (Hg.): Selbstbehauptungsdiskurse in Asien: China, Japan, Korea. München: Iudicium. Deutsches Institut für Japanstudien. S. 109-23.
03.05.2010
Arbeiten mit japanologischen Quellen und Texten
Workshop zu japanischen Artikeldatenbanken (CrossAsia)
Aufgabe: Recherche zum eigenen Referats/HA-Thema
Jana Zerr: Vorstellung des Schreibzentrums der Philosophischen Fakultät
10.05.2010
Mythen und Staatenbildung
Referat: Religiöse Mythen und Staatenbildung im japanischen Altertum
Referat: Himiko – eine schamanistische Herrscherin
17.05.2010
Buddhismus und Staatlichkeit
Der Frühstaatsbuddhismus und die Identität der japanischen Oberschicht
Zen-Buddhismus, bushidō und das europäische Japanbild
31.05.2010
Text vorbereiten: Knoblauch, Hubert (2004): Religion, Identität und Transzendenz. In: Jaeger, Friedrich und Burkhard Liebsch: Handbuch der Kulturwissenschaften. Grundlagen und Schlüsselbegriffe. Band I. Stuttgart, Weimar: Metzler. 349-365.
Film: Zen
07.06.2010
Referat: Identität und Zen: Gegensatz oder Voraussetzung
Shintō und Nationalstaat
Referat: Neo-Konfuzianismus und Staatsideologie in der Edo-Zeit
14.06.2010
Referat: Kokutai und Staats-Shintō
Film: Yasukuni
Referat: Religionspolitik in der amerikanischen Besatzungszeit
21.06.2010
Neue Religiosität und aktuelle Politik
Referat: Aum shinrikyō und der Giftgasanschlag in Tōkyō 1995
Filme: Aum shinrikyō
28.06.2010
Referat: Kōmeitō und Sōka gakkai.
Referat: Christliche Indigenisierungsbewegungen im modernen Japan.
05.07.2010
Fazit
Co-Referat: Mythen und Staatenbildung
Co-Referat: Buddhismus und Staatlichkeit
12.07.2010
Co-Referat: Shintō und Nationalstaat
Co-Referat: Neue Religiösität und aktuelle Politik
19.07.2010
Abschlussdiskussion: Identität, Religion und Staatlichkeit in Japan

 

5186 Ü Japanische Textlektüre – Japan durch japanische Essayisten

2 Std. Dienstag 17.45 – 19.15, Raum 2.01 Strasse
Beginn: 13.10.2009, Anmeldung über KLIPS!
Murakami Haruki, Endō Shūsaku, Inoue Yasushi, Nakane Chie, Nomura Mansaku, Nishibori Eizaburō, Kindaichi Haruhiko und andere berühmte japanische Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler haben Essays zu Japan verfasst. Inhaltlich variieren die Themen von der Essenz der japanischen Sprache, über das religiöse Bewusstsein, japanischen Fleiß, japanische Kunst und Literatur bis hin zur japanischen Internationalisierung und den politischen Auseinandersetzungen in der Moderne. Anhand der vorliegenden Essays berühmter Vertreter der japanischen Literatur, Kunst und Wissenschaft wollen wir in dieser Übung inhaltlich ein Schlaglicht auf einige bedeutende kulturelle Aspekte Japans werfen und gleichzeitig sprachlich ein tieferes Lese- und Textverständnis erlangen. Studierende erwerben die Fähigkeit, Essays zu lesen und adäquate Übersetzungsvarianten zu entwickeln. Die Erweiterung des Wortschatzes über Lehrbuchtexte hinaus und die Einübung grammatikalischer Strukturen steht im Mittelpunkt der Übung. Gelegentlich ergänzen Ausschnitte aus japanischen Filmen die Übung um Hintergründe zu den Texten.
Das Seminar richtet sich an Studierende der Japanologie/KUGA Japan, aber auch Austauschstudierende und andere interessierte Studierende sind gerne willkommen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 begrenzt. Vorausgesetzt werden japanische Sprachkenntnisse auf dem Niveau der Mittelstufe bis Oberstufe. Anforderung für einen Teilnahmenachweis ist die aktive Teilnahme an allen Sitzungen und Vorbereitung der zu übersetzenden Texte. Kopiervorlagen zu den Texten und ein aktueller Seminarplan mit Literaturhinweisen finden sich im Seminarordner in der Bibliothek.

Erste Veranstaltungshinweise
13.10.2009
Die vorgestellten Autoren: Eine gemeinsam erarbeitete Einführung
20.10.2009
Textarbeit
Murakami Haruki (2009): Boku ha naze Erusaremu ni itta no ka. In: Bungeishunju 2009(4). S. 159- 161. [村上春樹 「僕はなぜエルサレムに行ったのか」文藝春秋 2009 4 156-161ページ] (Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek)
27.10.2009
Textarbeit
Nishibori, Eizaburō (2007): Nihonjin ha naze yoku hataraku no ka. In: NHK Kokusaikyoku bunka purojekuto (Hg.): Nihon no bunka. Tōkyō: Kōdansha. 82-101. [西堀栄三郎 「日本人はなぜよく働くのか」 NHK国際局文化プロジェクト 編者 2007 「日本の文化」 講談社 82-101ページ] (Kopiervorlage im Ordner in der Bibliothek)

 

5218 S/PS: Gedächtnis und Moderne in Japan

2 Std. Montags, 12.00–13.30
Raum 2.01 Str. Beginn: 20.04.2009
„Modern sein“ ist weder in Japan noch an anderem Ort möglich ohne die Beurteilung der eigenen Historie. Gedächtnis und Moderne wirken dabei als zwei sich beeinflussende Kräfte. Doch was heißt „modern“ im Kontext Japans? Unter diesem häufig instrumentalisierten Begriff vereinten sich Streitfragen zur Öffnung Japans und zu den Modernisierungskriegen des japanische Imperialismus ebenso, wie in der heutigen Ausrichtung aktueller Politik: Wie wirkt Gedächtnis bis heute auf die adäquate Vorstellung einer westlichen Moderne in Japan? Wie zeigt sich Japans Moderne in nationaler Identität und Geschichtsauffassung?
Neben der Bearbeitung des eigenen Referats- oder Hausarbeitsthemas wird die intensive Auseinandersetzung mit ausgewählten japanspezifischen Kontroversen verlangt, denn anhand dieser lassen sich zentrale Themen und Positionen der Theoriebildung nachvollziehen. Wir werden uns mit unterschiedlichen Diskussions–”Kulturen” beschäftigen, unter anderem auch mit der eigenen Voreingenommenheit: hierbei reflektiert die Hälfte der Studierenden einen Autor aus einer Kontroverse und sammelt unterstützendes Quellenmaterial, die andere Hälfte begibt sich zunächst nur mit dem Vorwissen der Gegenposition in die Seminardiskussion.
Anmeldung für Magister– und BA–Studierende ist nur über KLIPS möglich. Eine allgemeine Leseliste ist im Seminarordner zu finden.

Veranstaltungsplan
20.04.2009
Organisatorisches, Referatsthemenvergabe
Theoretische Grundlagen und wissenschaftliche Arbeitstechniken
27.04.2009
Grundlegende Textdiskussion zur japanischen Moderne
– Hardach-Pinke, Irene (2001): Die Entstehung des modernen Japan und seine Wahrnehmung durch den Westen. In: Hardach-Pinke, Irene (Hg.): Japan – eine andere Moderne. Tübingen: Gehrke. S. 10-37.
– Gluck, Carol (1997): Japan`s Modernities, 1850s-1990s. In: Embree, Ainslie T. und Carol Gluck (Hg.): Asia in Western and World History. A guide for teaching. Columbia Project on Asia in the core curriculum. Armonk, London: Sharpe. S. 561-593.
04.05.2009
Grundlegende Textdiskussion zu Gedächtnis- und Kulturtheorien
– Fauser, Markus (2003): Einführung in die Kulturwissenschaft. Kapitel VI: Ge-dächtnistheorien. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. S. 116-38.
– Schlehe, Judith (2007): Kultureller Austausch und Globalisierung. In: Straub, Jürgen, Weidemann, Arne und Doris Weidemann (Hg.): Handbuch interkul-turelle Kommunikation und Kompetenz. Grundbegriffe, Theorien, Anwen-dungsfelder. Stuttgart, Weimar: Metzler. 453-462.
11.05.2009
Wissenschaftliche Arbeitstechniken:
Praktische Übung zur Erarbeitung von Recherche- und Zitiertechniken
Seminar im PC-Schulungsraum 406 in der USB Köln
Online-Tutorials: „Informationsquellen“, „Bibliothekskataloge“ und „Recherchieren im Internet“ unter http://www.ilias.uni-koeln.de/ilia…
18.05.2009
Bibliotheksführung im Seminar
Weg der japanischen Moderne
Gruppentextarbeit: Stichwort Moderne
25.05.2009
Öffnung Japans gen Westen.
Dokumentarfilm: Öffnung Japans gen Westen
08.06.2009
Vortrag von Prof. Matsuoka Hideaki “Japanese religious landscapes and mount Fuji” (Arbeitstitel)
15.06.2009
Die Modernisierungskriege. Entwicklungen in Japan im Ersten und Zweiten Weltkrieg.
Dokumentarfilm: japanische Okkupation
Abgabetermin Poster: „Moderne in Japan“
Auswirkungen zwischen Gedächtnis und Moderne
22.06.2009
Gruppentextarbeit: Stichwort Gedächtnis
Moderne und Assimilation im japanischen Norden.
Japanische Moderne in Taiwan.
29.06.2009
Sprachpolitik im japanischen Großreich.
Erinnerung und Hiroshima.
Dokumentarfilm: Krieg und Gedächtnis
Abgabetermin Poster: „Gedächtnis in Japan“
Gedächtnis und aktuelle Politik
06.07.2009
Gruppendiskussion einer Kontroverse
Kriegsschuld und Geschichtskonstruktion
Chang: The Rape of Nanking. The Forgotten Holocaust of World War.
vs.
Higashinakano: The Nanking Massacre: Fact Versus Fiction. A Historian’s Quest for the Truth. Originaltitel: Nankin gyakusatsu no tettei kenshō.
13.07.2009
Geschichtsschreibung zwischen Schule und Politik.
Gedächtnis und die japanischen Grenzen in der Moderne.
Japanische und westliche Moderne in Asien.
Abgabetermin Poster: „Gedächtnis in Japan“
20.07.2009
Vorstellung der erarbeiteten Poster
Abschlussdiskussion

 

Ü: Migration und Minderheiten Japans

1 St. Di, 12-12.45, Raum 2.01 Straße
Beginn: 14.10.2008
Anmeldung für Magister- und BA-Studierende ist nur über UK-Online möglich.
Inhalt: Diese Übung gibt zunächst einen theoretischen Überblick über Minderheiten in Japan und von japanischen Auswanderern in der Welt: Welche Gründe und historische Ursachen bewegen Menschen zu Migration, welche Strategien zwischen kultureller Assimilation und Integration sind zu beobachten?
Hiernach soll von den Studierenden selbst eine Feldstudie zu Japanern in Deutschland entworfen werden: Welchen gesellschaftlichen Stand haben sie zwischen nationalen Identitäten, welche Erwägungen und Stereotypen wirken auf ihre Lebensumstände? Hier werden gemeinsam Texte zur Feldmethodik und Fragebogenkonstruktion reflektiert und von den Studierenden selbstständig mit einem eigenen Fragebogen in die Tat umgesetzt.
Ziel: Es sollen nicht nur Aspekte von japanischen Minderheiten erarbeitet werden, sondern die Studierenden sollen auch die Möglichkeit erhalten, die neue erlernte Feldforschungsmethodik selbst zu erproben.
Anforderungen zur Erlangung eines Anwesenheitsnachweises:
– Aktive Teilnahme an allen Sitzungen
– Die Literatur der Leseliste wird für alle Teilnehmenden vorausgesetzt.
– Für bestimmte Abschnitte werden Kurzreferenten benannt.

Veranstaltungsplan
14.10.2008
Seminarziele, Organisatorisches, Arbeitsthemenvergabe
Theoretische Grundlagen: Migration Japans
21.10.2008 und 28.10.2008
Textdiskussion: Migrationspolitik
Kurzreferat: Überseegemeinschaften
Kurzreferat: Ethnizität
Kurzreferat: Nationenbildung und Identität
Fallstudien zu Minderheiten und Migranten in Japan
04.11.2008
Textdiskussion: Burakumin in Japan
Kurzreferat: Koreaner in Japan
Methodische Grundlagen: Feldforschung
11.11.2008
Textdiskussion: Forschungsdesign Feldforschung
18.11.2008 und 25.11.2008
Textdiskussion: Interviewtechniken
Kurzreferat: Fragebogenkonstruktion
Das Feld: Japaner in Deutschland
02.12.2008 und 09.12.2008
Textdiskussion: Das Feld: Japaner in Düsseldorf
Kurzreferat: Das Feld: Japaner in Düsseldorf
Feldstudie
16.12.2008
Spezifikation der Forschungsfrage: Diskussion
13.01.2008
Selbstständige Fragebogenkonstruktion I
20.01.2008
Selbstständige Fragebogenkonstruktion II
Feldexkursion
Feldexkursion ins EKŌ-Haus der japanischen Kultur und zum japanischen Stammtisch nach Düsseldorf zur Durchführung der eigenen Befragung (04.12. 14.50-20.00 Uhr)
27.01.2008
Auswertung und Diskussion der Befragungsergebnisse
03.02.2008
Text- und Abschlussdiskussion: Feldforschungsideologie

 

S/PS: Japan und der Kolonialismus

2 St. Mo, 12-13.30, Raum 2.01 Straße
Beginn: 07.04.2008 für Magister-Studenten (PS-Klausur), 14.04.2008 für Bachelor-Studenten (BA-Basismodul 5 und 6)
In diesem Proseminar sollen gemeinsam Kulturgeschichte und Problematiken des japanischen Kolonialismus erarbeitet werden. Von der Okkupation der koreanischen Halbinsel im Mittelalter und Japans “innerer” Kolonialisierung (Hokkaidō, Ryūkyū) über den Imperialismus und seine Expansion im Zweiten Weltkrieg bishin zu den ökonomischen Abhängigkeiten der Nachkriegszeit: Wie wirkt der japanische Kolonialismus bis heute auf Gesellschaft, Kultur, Politik und Tagesgeschehen in Asien? Wie spiegelt sich Japans Kolonialismus in nationaler Geschichsschreibung und Identität wieder? Welche Rolle übernahmen religiöse Institutionen? Wie hängt Kolonialismus mit Migration und Bürgerrechten zusammen?
In der ersten Sitzung für die Magisterstudenten (07.04.) gibt es eine Klausur, deren Bestehen für alle, die einen Leistungsnachweis erwerben wollen, obligatorisch ist. In der Sitzung am 21.04. werden von Magister- und BA-Studenten gemeinsam kulturgeschichtliche Theorien erarbeitet, die dann die Grundlage für die Referate bilden.

Veranstaltungsplan
07.04.2008
Eingangsklausur
14.04.2008
Eröffnungssitzung: Hinweise, Themenvergabe für die Referate und Hausarbeiten
21.04.2008
Diskussion der Texte zu kulturgeschichtlichen Theorien (Vorbereitung: Kopiervorlage im Seminarordner in der Bibliothek)
28.04.2008
Die Beziehungen zu den koreanischen Königreichen im Altertum.
Expansionsbestrebungen im Mittelalter und die Okkupation der koreanischen Halbinsel durch Toyotomi Hideyoshi.
05.05.2008
Japanische und chinesische Hegemonie über das Ryūkyū Koenigreich (Okinawa).
Kolonialisierung des japanischen Nordens. Ainu zwischen Zurückdrängung und Assimilation.
19.05.2008
Abschottungspolitik der Edo-Zeit (sakoku) und Austauschbeziehungen nach Übersee.
Dokumentarfilm: Meiji-Restauration
26.05.2008
Shintō und Nationale Schule (Kokugaku): Geistesgeschichtlicher Hintergrund des japanischen Imperialismus.
Koloniale Modernisierungstheorien des japanischen Imperialismus.
02.06.2008
Japans Expansion in den Weltkriegen. Gesellschaft und Kultur im Krieg.
Dokumentarfilm (japanisch): Kriegsgeschichte im Pazifik.
09.06.2008
Kulturgeschichtliche Implikationen des modernen japanischen Kolonialismus in Korea.
Kulturgeschichtliche Implikationen des japanischen Kolonialismus in Taiwan.
16.06.2008
Ökonomische Beziehungen zwischen Japan und seinen Kolonien.
Kulturgeschichtliche Implikationen des japanischen Kolonialismus in China.
23.06.2008
Hintergründe des Nanjing-Massakers. Japanisch-Chinesische Feindbilder.
Kulturgeschichtliche Implikationen des japanischen Kolonialismus in Mikronesien.
30.06.2008
Kulturgeschichtliche Implikationen des japanischen Kolonialismus in Südostasien.
Wo endet Japan? Japanische Grenzkonflikte nach dem Zweiten Weltkrieg.
07.07.2008
Japans Niederlage im Zweiten Weltkrieg.
Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki: Kurzfilme, Materialien.
Japanisierung und Amerikanisierung in Asien.
14.07.2008
Ende des kolonialen Zeitalters? Japans Konsumgesellschaft und Abhängigkeiten in Asien.
Abschlusssitzung/Diskussion.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s